…und raten Sie mal, wer aufgrund rot-grüner Politik nicht mitbaut…

Um von der Kohle loszukommen, setzt die Regierung auf Kernenergie. „Wir stehen nicht nur vor einer globalen Renaissance der Atomkraft, sondern auch vor ihrem Aufschwung in China“, sagte der Vizepräsident des China-Instituts für Atomenergie, Gu Zhongmao. Auf der Ministerkonferenz zur Zukunft der Kernkraft, die die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) in Peking veranstaltete, berichtete Gu über Pekings Ausbauabsichten.

Bisher erzielt China mit elf Reaktoren eine Leistung von 9,1 Gigawatt. Im Jahr 2020 sollen es rund 70 Gigawatt sein. Der Stromverbrauch des energiehungrigen, sich schnell entwickelnden Landes würde im gleichen Zeitraum von 790 Gigawatt auf 1250 Gigawatt steigen. Mehr als fünf Prozent stammten dann aus Atomkraft, 2030 sollen es zehn Prozent sein. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Anteil derzeit bei 23 Prozent, in Frankreich bei rund 80 Prozent.

Seit 2005 stellt China in seinem Energiemix die Weichen auf Nuklearstrom, mit einer zuerst „angepassten“ und 2007 in „aktiv“ veränderten Strategie, die 40 Gigawatt Leistung bis 2020 oder vier Prozent Atomstrom als Ziel vorgab. Anfang April sprach Vizeminister Zhang Guobao plötzlich von einer „beschleunigten Entwicklung“, bei der das Land 2020 auf mehr als fünf Prozent Atomstrom kommen soll. Sun Qin, Vizechef von Chinas nationaler Energiebehörde, sagte, 24 neue Meiler mit einer Leistung von 25,4 Gigawatt seien bereits im Bau. Weitere 18 seien in der Planung.

http://www.welt.de/wirtschaft/article3604490/Chinesen-bauen-42-neue-Atomkraftwerke.html

Aber wir rotgrünregierten Besserwissermenschen können es uns ja leisten, auf dieses gigantische Geschäft zu verzichten.

0 Responses to “WELT: Chinesen bauen 42 neue Atomkraftwerke”

Schreibe einen Kommentar