Hier zur Abwechslung mal etwas aus dem gelebten Leben eines Web-Workers:

Eigentlich war früher mal die Anbindung unseres Facebook-Profils an Twitter ganz einfach: In Facebook die Twitter-App installieren, beide Accounts miteinander verbinden, fertig. Ab sofort wurden alle Tweets direkt auf dem Facebook-Profil gepostet. Alles war also gut.

Die Schwierigkeiten begannen, als wir eine Facebook-Fanpage einführten. Was von Facebook zunächst für Künstler, Bands und Prominente gedacht war, wurde dank Werbe-Möglichkeit bald zur Facebooks Universal-Lösung für Unternehmen und Organisationen. Darum wird man bei der FDP-BW bald nicht mehr „Freund“, sondern „Fan“.

Leider sind die Fanpages bei Facebook technisch nicht ganz ausgereift. So lassen sich die Seiten nur mühsam über ein verstecktes Menü verwalten. Sie existieren innerhalb eines (privaten!) Facebook-Profils und bilden Quasi eine Kopie der gesamten Facebook Anwendung innerhalb der Anwendung selbst. Rekursion!, schreien da hysterisch die Informatiker; zurecht wie wir später noch sehen werden.

Also versuchte ich nun, die Twitter-Feeds auf die neue Facebook-Fanpage zu integrieren, schließlich war mir die Nutzung von Pages anstelle von Profilen von Facebook höchstpersönlich nahegelegt worden. (Dank an dieser Stelle nach Kalifornien an die sehr freundliche Betreuung bei der Migration der User!)

Es gibt sogar eine facebookeigene Twitter-Anwendung für Pages. Doch sie funktioniert nur in eine Richtung: Wenn man seinen Status in Facebook aktualisiert, wird dies auf Twitter gesendet. Wir wollten aber genau das Gegenteil!

Also, ab in die Foren und suchen. Aha, es gibt noch eine Anwendung, die heißt „Twitter for Pages“, ursprünglich mal „Involver for Pages“. Sie bindet die Twitter-Postings zwar in die Facebook-Page ein, aber bietet nur eine Box, die der Nutzer erst umständlich anklicken muss, um die Tweets zu sehen. Nein, das war’s auch nicht. Für schlappe 99 Dollar im Monat könne man auch den Status aktualisieren. Nein, danke. Das war’s mir dann doch nicht wert.

Also weiter suchen. Ich stieß auf wütende Forenteilnehmer en masse, die allesamt mehrere Facebook-Seiten verwalten und genau dasselbe Problem haben. Bis dato gibt es trotz vielfacher Support-Anfragen keine Lösung von Facebook.

Was also tun? Aufgeben? Es war doch aber so praktisch, von Twitter Links, Blogeinträge und Liveblogging zu posten und dann die Freunde auf Facebook daran teilhaben zu lassen! Sollte ich etwa alles doppelt eingeben? Dafür haben wir die Manpower und die Zeit nicht.

Die facebook-eigene „Notizen“ Anwendung kann zwar einen(!) RSS-Stream importieren, scheint aber extrem langsam und unzuverlässig zu sein. Außerdem importiere ich schon unseren Blog darüber. Hmmm. Das ging also auch nicht.

Da las ich im Facebook Forum eine Lösung aus Thailand. Umständlich, gewiss, aber für ein paar Leute zumindest scheint sie zu funktionieren.

Hier das Vorgehen in Kürze: Wir nutzen insgesamt vier(!) Web2.0-Dienste. Zuerst posten wir auf Twitter einen Tweet. Diesen holen wir mit dem Aggregator twitterfeed.com ab und senden in an den Push-Dienst ping.fm weiter. Dieser wiederum sendet unser Posting zu Facebook via eigener ping.fm Applikation.

UPDATE: Mittlerweile kann twitterfeed.com direkt an Facebook Pages senden. Der Umweg über ping.fm entfällt also. (5.11.)

Gedacht, getan: Bei twitterfeed.com und ping.fm angemeldet und Accounts erstellt, die Twitter RSS-Adresse kopiert, den Feed aggregiert und bei ping.fm die Applikation für Facebook eingerichtet. Sinnigerweise geht das mit dem neuen Facebook Connect. Man kann dort auch festlegen, welche Facebook Profile bzw. Seiten gefüttert werden sollen. Man kann also wählen, ob man ein (privates) Profil oder eine (öffentliche) Page oder gar beide mit seinen Feeds bestücken will.

Ich habe alles nach der Anleitung installiert, bei Facebook die Rechte freigegeben und: Es passierte rein gar nichts. Es funktionierte einfach nicht. Die Twitter-Postings kamen zwar in twitterfeed.com und ping.fm an – aber Facebook schien die Pings einfach zu ignorieren.

Also suchte ich den Fehler bei Facebook – und an der Stelle begann ich mich zu wundern, wie so unreife Software überhaupt auf dem Markt so erfolgreich sein kann. Zunächst entfernte ich alle nicht mehr benutzten Anwendungen vom Facebook-Profil.

Dabei fiel mir auf, dass nirgends die Tatsache erklärt wird, dass Pages eigene Anwendungen haben! Wenn man also ein Profil betreibt und darin eine Seite, ist die „Notizen-Anwendung“ der Seite eine andere als die des Profils! Das ist extrem verwirrend, zumal die üblichen Anwendungs-Einstellungsfelder oben und unten in Facebook  immer auf die Profil-Anwendungen gehen.

Nach Stunden hatte ich dann herausgefunden, dass man unter „Seiten bearbeiten“ die Anwendungen einer Seite separat editieren kann. Na denn. Warum kann man die nicht einfach mit einem Präfix für die Seite versehen?

Aber meine Tweets funktionierten immer noch nicht. Also, alle Anwendungen auf Profil UND Page gelöscht und neu installiert, wieder zwei, drei Stunden weg. Fast wie bei Windows 3.1. Aber, ja, endlich, da tut sich was! Ich hatte einen „Test“ von ping.fm gepostet und er erschien tatsächlich auf der Facebook-Page im Status.

Aber leider auch im Profil, wo ich es eigentlich gar nicht haben wollte! Also bei ping.fm schnell das Posten auf das Profil abgeschaltet. Und senden neu mit „Test2“. Alles bestens. Die Postings landeten nun nur auf der Fanpage und nicht mehr im Profil.

Dachte ich. Denn zwei Stunden später landeten die Tests plötzlich im Twitter-Feed! Wie in aller Welt kamen die denn da hin? Ich hatte doch auf Facebook ALLE Twitter-Applikationen gelöscht? Ich suchte und suchte und fand den Fehler nicht. Und jetzt posteten sich Twitter und Facebook gegenseitig die „Tests“ zu, in einer Endlosschleife!

Zum Glück ist der Feed so eingestellt, dass nur jede Stunde max. 140 Zeichen kommen. Wenn das jede Sekunde der Fall wäre, könnte man mit ein paar Accounts sowohl Twitter wie auch Facebook in das Datennirwana der rekursiven Schleife senden!

Aber wie war das möglich? Nun, Grund ist die m.E. schlampige Programmierung bei Facebook – mit dem Entfernen der Twitter-Applikation ist die Verknüpfung Fanpage>Twitter nicht automatisch gelöscht! Sie ist auch nirgends mehr in den Anwendungseinstellungen zu finden! Erst, wenn man auf die URL der Twitter-Applikation geht, sieht man das Übel und kann es entfernen. Da kommt man von alleine niemals drauf!

Man sollte auch auf seinem Twitter unter http://twitter.com/account/connections alle evtl. vorhandenen Facebook-Einträge löschen.

Also, Verknüpfung Facebook>Twitter entfernt – und erneut gepingt – und siehe da, kaum sitzt man drei Tage (und Nächte) lang dran, schon tut’s. Das war sicher nicht ganz im Sinne des Erfinders. Aber immerhin: Vier Web2.0 Dienste arbeiten zusammen. Aber: wenn auch nur einer ausfällt, tut natürlich nichts mehr.

Jetzt bleiben nur noch die üblichen Bugs: UTF-8-Kodierung funktioniert nicht, das heißt, alle Umlaute und Sonderzeichen werden geschrottet…Manchmal leben wir halt doch noch im Web0.5 alpha.

Bitte denken Sie bei der Nutzung von allen alpha, beta, gamma-Software und anderen kostenlosen Diensten daran, dass diese technisch oft noch auf ziemlich wackeligen Füßen stehen, auch wenn sie viele Nutzer haben. Einerseits bietet das neue Web erstaunliche Möglichkeiten, andererseits kann man die ganze Spielerei auch ad absurdum führen.

Ach ja, bleibt noch zu erwähnen, dass es noch eine Selective-Twitter Anwendung für Facebook-Pages gibt. Dort muss man in Twitter an jeden Post #fb dranhängen, um auf der Facebook-Page zu landen, das fand ich aber unpraktisch und würde es garantiert immer vergessen. (Ja, ja, man kann es in einem separaten Feed auf twitterfeed suffixen…) Auch Filterlösungen mit Yahoo-Pipes anstelle von twitterfeed werden verwendet.

Zur besseren Unterscheidung habe ich unseren Logos auf Facebook eine Schleife verpasst: Blau für Profil – Magenta für Fanpage. So kann man die beiden Formen besser auseinanderhalten.

Mit dem selben Zeitaufwand hätte ich eigentlich auch gleich eine Twitter für Fanpages-App programmieren können…

Aber das System hat ja auch Vorteile: Ich kann mehrere Twitter-, RSS-, und andere Feeds auf die Facebook-Page posten, den Feed filtern, mit Bildern und Videos versehen…

11 Responses to “Twitter auf Facebook-Fanpages – Eine fast unendliche Geschichte”
  1. Hi. Danke für Deinen Beitrag! Wird wahrscheinlich einen Teil der 3 Tage und 3 Nächte sparen… Allerdings bin ich noch nicht am Ziel.

    Anmerkung 1 für alle, die es noch vor sich haben: Zum Einrichten des Feeds bei twitterfeed.com brauchst Du – logisch – eine RSS-Feed-Adresse. Die kriegst Du bei Twitter aber erst, wenn mindestens ein Beitrag in Deiner Timeline vorhanden ist. Erst dann taucht unten rechts auf der Twitter-Seite das RSS-Symbol auf. Für Leute wie mich, die noch ohne Inhalte alles vorbereiten woll(t)en evtl. eine hilfreiche Anmerkung.

    Anmerkung 2: Nachdem Du Deinen Twitter-Account bei twitterfeed.com erfolgreich eingerichtet hast legst Du nun den Facebook-Account an. Bis dahin erfolgt aber noch KEIN Hinweis darauf, WO Deine Nachrichten erscheinen (persönliche Pinnwand oder Facebook-Fan-Page). Erst, wenn Du nochmal auf Facebook-Connect klickst taucht zum ersten Mal das Wort Facebook-Pages auf. Hier kannst Du die gewünschte Fanpage, die mit Deinem Facebook-Profil verknüpft sein muss, auswählen.

    Anmerkung 3: Unter den Settings von twitterfeed.com gibt es noch einiges einzustellen. Erhöhe z.B. die Anzahl der Tweets pro Stunde, da standardmäßig nur 1 Tweet pro Stunde weitergeleitet wird.

    Anmerkung 4: Was SEHR nervig ist, ist die Tatsache, dass twitterfeed.com standarmäßig ALLE URls durch einen Shortener jagt!!! Lässt sich offenbar nicht abstellen…

    Anmerkung 5: Ebenfalls nervig ist die unter Anmerkung 3 bereits erwähnte Regel, dass nur PRO STUNDE Tweets übertragen werden. D.h. fürs Testing braucht man schonmal etwas Geduld. Je Test eben rund 60 Minuten.

    An dieser Stelle hänge ich jetzt gerade. Sollte es denn nachher klappen und meine Laune ist noch nicht gänzlich im Keller schreibe ich hier gerne noch das Ergebniss…

    Gruß
    ellingm

  2. Hallo Markus,
    vielen Dank für Deinen hervorragenden Blog-Eintrag. Ich hatte es heute eine Stunde ohne Erfolg versucht, meinen twitterfeed auf meiner fanpage einzurichten. Durch Deine hervorragende Beschreibung lief es nach 20 Minuten! Vielen Dank!
    Stefan

  3. Hallo Markus, danke für deine Hinweise!

    Es hat sich etwas getan: die Anwendung „Smart Twitter for Pages“ kann eine Fanpage mit einem Twitter-Account verbinden und veröffentlicht dann auch die Tweeds just-in-time auf der Pinnwand der Page!!!

    Viele Grüße
    NiDa

  4. Super, danke für den Hinweis. Ich werde mir das mal anschauen. 😉

  5. Es geht tatsächlich noch einfacher:

    TWEETDECK macht´s möglich!
    Hier kann man Fb-Profile UND Pages adden, auf denen man die Tweets erscheinen lassen will. Ja, sogar mehrere und verschieden. Und dann wählt man einfach durch Anklicken aus, auf welchem Profil oder welcher Seite der Tweet erscheinen soll. Einzelne Seiten, einzelne Profile oder aber auch auf allen. 🙂

    Und das Beste: Tweetdeck kann man natürlich auch von unterwegs per Handy steuern und tweeten von wo aus man will!

    *Grüße..Ron

  6. hey,

    gibt es dafür schon eine Lösung?
    Ist voll nervig dass man sein Twitter-Account nicht mit der Facebook-Fanpage verknüpfen kann! 🙁

  7. ein lob an smart twitter for pages!!!

    war auch schon verzweifelt aber nun klappt es ohne probleme!!!!!

    danke @danlee

  8. Mittlerweile gibt es Smart Tweets for Pages (http://apps.facebook.com/smarttwitterpages/?ref=ts). Mir macht es jedenfalls, was ich will: Tweets als Status-Update auf meiner Seite einbinden. Vll. hilft das ja.

    Besten Gruß
    Masin

  9. Danke! Es hat sich vieles geändert bei Facebook – insofern ist dieser Artikel nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

  10. Hallo.
    Ich suche auch schon seit mehreren Stunden/Tagen ein App von Facebook das Twittereinträge auf einer meiner Facebook-(Firmen)-Seiten auf die Pinnwand schmeißt, aber bis jetzt erfolglos 🙁
    Ich hab schon so manche Anwendungen ausprobiert (z.B Selective Tweets und jetzt auch Smart Tweets for Pages u.s.w) und gegoogelt, aber mein Problem ist, das mir jede dieser Anwendungen sagt, das ich nicht Administrator einer Facebook Seite bin, obwohl das nicht stimmt, ich verwalte sogar mehrere Seiten. Hattet Ihr schon mal diese Fehlermeldung und wisst wie ich das abstellen kann?
    Hilfe wär mir sehr Willkommen. Danke

    Lieber Gruß
    Jenny

Schreibe einen Kommentar