So ganz Rechtsstaat nach europäischem Muster ist die Türkei noch nicht gerade, wie man im Artikel der Süddeutschen lesen kann:

Weil der Staatsgründer Atatürk bei Youtube verunglimpft wird, hat die Türkei das Videoportal abgeschaltet

[…] Als das Parlament im November 2007 ein neues Internetgesetz erließ, verfügte es, dass die Gerichte des Landes jede beliebige Webseite innerhalb von 24 Stunden blockieren könnten, wenn diese einer der folgenden Sünden Vorschub geleistet hatte: der Pädophilie, der Verherrlichung von Drogen, der Pornographie, des Aufrufs zum Selbstmord – und der Beleidigung Atatürks. Gerade ist mal wieder Youtube gesperrt in der Türkei, seit einem Monat schon, „zum zillionsten Mal“, wie ein Blogger stöhnt. Wegen Atatürk.

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/435178/TrkHomeCommText3

One Response to “Türkei verbietet Youtube”
  1. […] The Rock Das t?rkische "Internetgesetz" gilt wohl nur f?r Beleidigungen gegen Atat?rk: T?rkei verbietet Youtube at Lochmanns Blog sind ja nicht ganz dicht… […]

Schreibe einen Kommentar