Neues vom Angst-Minister:

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vor einem möglichen terroristischen Anschlag mit Nuklearwaffen gewarnt. Laut Schäuble seien viele Fachleute inzwischen überzeugt, dass es nur noch darum gehe, wann solch ein Anschlag komme, nicht ob. Dennoch rief er zur Gelassenheit auf. “Es hat keinen Zweck, dass wir uns die verbleibende Zeit auch noch verderben, weil wir uns vorher schon in eine Weltuntergangsstimmung versetzen”, sagte der Minister.

Dafür brauchen wir jetzt wohl eine DNA-Datei von allen Personen im Land, besser noch in der ganzen Welt!, freien Festplattenzugang für BKA und LKA und „befreundete Dienste“; Tagebücher, Emails und Telefongespräche senden wir nur noch per BCC an „Stasi.de“. Nein wirklich, Herr Schäuble, spätestens jetzt haben Sie den Boden der Tatsachen endgültig verlassen. Was soll diese blöde Angstmacherei?

Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass der Iran eine A-Bombe nach Israel schickt, mit freundlichen Grüßen von Hisbollah und Hamas, und damit den nächsten Krieg auslöst. Aber gerade Hisbollah und Hamas unterstützt Ihre Bundesregierung mit „Entwicklungshilfe“ in zweistelliger Millionenhöhe. Das finde ich ziemlich scheinheilig. Und erst richtig gefährlich.

Umfang der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Palästina pro Jahr 42,5 Millionen Euro (2006, www.bmz.de)

Syrien: 44 Millionen Euro für Damaskus
Die Entwicklungszusammenarbeit mit Syrien setzt Berlin unverändert fort – und geht damit weiter als andere EU-Staaten, die das Land deutlicher wegen seiner problematischen Rolle in der Region kritisieren. LINK: FAZ.net

Lesen Sie dazu auch:

http://www.welt.de/politik/article1181489/
Verkauft_Nordkorea_seine_Atomwaffen_an_Syrien.html

Geheime Aufzeichnungen lassen die Vermutung zu, dass Nordkorea Reste seiner Atomanlagen an Syrien und den Iran verkauft. Dieser Verdacht könnte Hintergrund des geheimnisvollen Angriffs der israelischen Luftwaffe auf Syrien sein.

0 Responses to “Schäuble warnt vor Nuklearwaffen-Anschlag”

Schreibe einen Kommentar