Das ist wieder mal ein wunderbarer Beitrag zur Bildung des Volkes im Land: Die bislang kostenlose Landesbibliothek in Stuttgart kostet künftig Geld. 30 Euro im Jahr, auch wenn man mal nur ein Buch braucht. Ausgenommen von dem Schwachsinn sind immerhin Beamte des Landes, Studenten und Schüler. Hartz IV-Empfänger(!) zahlen gnädigerweise nur die Hälfte. So hält man sich das lästige Fußvolk vom Leib und bleibt schön inzestiös unter sich.

Dass wir so arm in Stuttgart sind, dass unsere von Steuermitteln finanzierten Bibliotheken nicht mehr tragbar sind… für das habe ich absolut kein Verständnis! Für Landesbanken hagelt’s Milliarden und für sinnlose Stadienumbauten. Aber für die Bildung haben wir kein Geld. Pfui!

Seit einer Woche gilt in der Landesbibliothek eine neue Bibliotheksgebührenverordnung. Wer sich einen Ausweis holt oder seinen alten verlängert, muss nun 30 Euro zahlen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2026831_0_7244_-bildung-wird-teuer-buecherleihen-kostet-jetzt-30-euro.html

Soll mir die CDU jemals wieder mit Bildungspolitik kommen. Das eine reden, das andere tun! Wer diesen Scheiß erfunden hat, gehört sofort aus dem Amt gejagt!

PS. Diese Aktion hat der CDU mindestens eine Erststimme bei der Bundestagswahl gekostet.

0 Responses to “Sauerei: Landesbibliothek kostet 30 Euro im Jahr”

Schreibe einen Kommentar