Der Stuttgarter Autospiegelhersteller Schefenacker steht einem Zeitungsbericht zufolge vor einem Notverkauf nach Indien. Die finanziellen Reserven des Unternehmens seien aufgebraucht, in sämtlichen wesentlichen Entscheidungen stimme sich das Unternehmen bereits mit einem potenziellen Käufer aus Indien ab, berichtet das „Handelsblatt.

http://www.n-tv.de/1098269.html

0 Responses to “Das nächste Stuttgarter Krisenopfer: Schefenacker”

Schreibe einen Kommentar