So hört sich 2010 an. Und so sieht es auch aus. Fergie gibt alles. Einmal gehört, geht das Ding nicht mehr aus den Kopf. Electro Hiphop mit alten Hiphouse-Samples aus 1989. Die genialen Black Eyed Peas wieder einmal mit einem recht schamlosen Stilmix der elektronischen Musik. Aber durchaus gelungen.

[youtube fVqVSu8F3zs 600 370]

Doch irgendwie erinnert der Refrain an HummerVee? LOL. Der Song stammt schon vom Mai 2009, das Video allerdings ist neu. Hmmm…. hier das Original aus 1989:  Tyree feat Kool Rock Steady – Turn Up The Bass. Klingt auch richtig gut nach so langer Zeit.

Übrigens: Wäre es nach den Lobbyisten der Plattenfirmen gegangen, wäre diese Art der Musik gar nie entstanden, denn sie beruht auf das Sampeln von Sound-Schnipseln von anderen Platten, was Ende der 80er mit den ersten Sampler-Geräten und Computern jedem möglich wurde. So wurden viele House-Platten schwarz gepresst. Das Establishment war geschockt und wollte das Sampeln verbieten. Später wurde aus Hiphouse Acid und Techno – der Rest ist Geschichte. Wieder einmal entstand Kreatives am Rande des Copyright. Und heute ist es Mainstream und ein Millionengeschäft für die Plattenfirmen. Verbote töten Kreativität und verhindern die Entwicklung von markt- und umsatzfähigen Trends. Das sollte man in der gegenwärtigen Internet-Debatte berücksichtigen.

Freiheit ist die Kraft der Schöpfung. Mehr davon.

Alte Musikvideos nach Jahr und Monat: http://www.yamelo.com

About the author

Markus 410 posts

0 Responses to “Imma be, Imma be”

Schreibe einen Kommentar