„Handle stets so, dass Du die moralischen Ideale Deiner Gesellschaft am besten erfüllst.“

Erklärung: Kants kategorischer Imperativ sagt nichts über die Werterelativität einer Gesellschaft aus. Die, auch bei uns leider immer noch weit verbreitete, Ansicht, Werte seien absolut, unveränderbar und ewig ist zwar eingängig – aber leider nicht richtig. Aus Kants sicht handelt ein gewaltbereiter Islamist moralisch einwandfrei, weil sein Handeln ja aus seiner subjektiven Sicht durchaus allgemeines Gesetz werden soll.

Wir brauchen zwei Dinge: Erstens die Erkenntnis, dass Moral immer relativ ist – und eine Werteordnung, die über der jeweiligen Kultur steht. Dazu sind die Menschenrechte gut geeignet, Demokratie, Säkularismus. Dann brauchen wir noch eine Institution, die das Wertegerüst auch durchsetzen kann – z.B. eine reformierte UNO.

About the author

Markus 410 posts

0 Responses to “Der evolutorische Imperativ”

Schreibe einen Kommentar